Arbeitskreis Frauen und Sucht

Der AK „Frauen und Sucht“ der KBS ist ein Fachgremium für Mitarbeiterinnen, die mit von Sucht betroffenen Frauen in Bayern arbeiten. Das Arbeitssetting der Teilnehmerinnen kann ambulant, teilstationär und/oder stationär sein. Der AK dient der fachspezifischen Information, einrichtungs- und trägerübergreifenden Vernetzung in allen Feldern der professionellen Suchtarbeit. Der Arbeitskreis will sich mit den Ergebnissen seiner Arbeit an der politischen Diskussion und Fortschreibung einer differenzierten und fundierten frauenspezifischen Suchtarbeit beteiligen. Der AK findet zwei Mal jährlich in München oder Nürnberg statt. Wer an einer Mitarbeit im Arbeitskreis „Frauen und Sucht“ interessiert ist, wendet sich bitte an die KBS.

29.10.2019 in München, in den Räumen des LCV, Lessingstr. 1, 80336 München, 10:30 – 15.30 Uhr

31.03.2020 in Nürnberg, im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg, 10:00 – 15:00 Uhr

01.12.2020 in München, in den Räumen des LCV, Lessingstr. 1, 80336 München, 10:30 – 15.30 Uhr

Arbeitskreis „Externe Suchtberatung in den bayerischen Justizvollzugsanstalten"

Der Arbeitskreis „Externe Suchtberatung in den bayerischen Justizvollzugsanstalten“ (ESB) der KBS ist ein Fachgremium aus Suchtberaterinnen und –berater, die in den Justizvollzugsanstalten ein Beratungsangebot vorhalten.

“Alkohol-und Drogenprobleme von Insassen in Justizvollzugsanstalten sind für alle Beteiligten problematisch und erfordern aufgrund der speziellen Situation in Haft, der Art der Störungen sowie der Delinquenz ein eigenständiges Beratungsangebot. In Bayern ist die Externe Suchtberatung seit 1997 als fester Bestandteil in den JVA’s integriert. Träger der Stellen sind größtenteils die Verbände der freien Wohlfahrtspflege. Die Externe Suchtberatung erfordert eine breite fachliche Kompetenz im Bereich psychosozialer Maßnahmen und insbesondere der Suchtversorgung, sowie spezifische rechtlichen Kenntnisse, die dem Bedarf der Zielgruppe entsprechen.

Die Externen SuchtberaterInnen erbringen vorrangig Leistungen für Klienten,

  • bei denen eine Suchtmittelabhängigkeit vorliegt, die von substanzbezogenen Störungen betroffen oder bedroht sind
  • die von nicht substanzbezogenen Störungen betroffen oder bedroht sind (z.B. Essstörungen, Spielsucht) und die sich zur Behandlung ihrer Suchterkrankung in eine Therapie begeben wollen, oder
  • die in ihrem Entscheidungsprozess bzgl. einer therapeutischen Maßnahme noch ambivalent sind und sich Klärung wünschen.

Die Externe Suchtberatung steht in vielfältigen Kooperationsbeziehungen, sowohl zu Suchthilfeeinrichtungen und ergänzenden Hilfeeinrichtungen als auch zu Kostenträgern und Organen der Justiz. Der AK findet zwei Mal jährlich in München oder Nürnberg statt. Wer an einer Mitarbeit im Arbeitskreis „Externe Suchtberatung“ interessiert ist, wendet sich bitte an die KBS.

03.12.2019 in Nürnberg, im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg, 10:00 – 15:30 Uhr

17.03.2020 in München, in den Räumen des LCV, Lessingstr. 1, 80336 München, 10:00 – 15.30 Uhr